Spurensuche e.V.
 
Startmenu | Stasi | SED-Stasi | Stasiakten | Stasiopfer | Stasitäter | Interviews | Medien | Links | Links | Hilfen | Extras | Sitemap
Übersicht - Gästebuch - Diskussionsforum - Blog - Veranstaltungen
  18.12.2018
Informationen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur SUCHEN
Intro & Übersicht
Grußwort
Anliegen
FAQ
Alles auf einen Blick
Spurensuche e.V.
Impressum
Wichtig
Gästebuch
Diskussionsforum
Netiquette
Schreiben Sie...
Rubriken
Startseite
Stasi
SED-Stasi
Stasiakten
Stasiopfer
Stasitäter
Interviews
Filme & TV
Printmedien
Gedenkstätten
Opferverbände
Wissenschaft
Downloads
Extremismus
Nachrichten & Politik
Internationales
Veranstaltungskalender
Hilfen & Infos
für Betroffene
für Schulen/Unis
für Medien
Linkverzeichnis
FAQ
Akteneinsicht
Unsere Policy
Explizites
Übersicht
Volltextsuche
Sitemap
Archiv
Service & Kontakt
Wir über uns
Newsletter anmelden
Sie wollen sich engagieren?
Umfragen/Votings
Hilfe für Sie
Helfen Sie uns!
Disclaimer
Schönes & Nützliches
kostenlose Software
damit Sie sicher sind
Unterstützenswert
Klangvoll
Internetprofis
Lachen tut gut
Mitglieder-LOGIN
Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
So nicht PDF  | Drucken |
In unserer Gesellschaft gibt es genug Menschen, mit denen wir uns auseinandersetzen müssen. Solche, die immer noch der kommunistischen Ideologie anhängen, die der untergegangenen DDR nachtrauern und sie verklären, die unsere berechtigten Forderungen abtun - wie gesagt, es gibt genug, mit denen es zu streiten lohnt.


Nicht jedoch lohnt sich der Streit mit einigen wenigen Gegnern, die wir in den eigenen Reihen finden. Jedenfalls nicht mit den Menschen, denen keine Lüge schmutzig genug ist bei ihren ständigen Versuchen, Vorstandsangehörige oder andere Mitglieder der UOKG zu verleumden.

Ihre Kampagnen führen Sie meist im Internet. Da wird von Reisen auf Kosten der UOKG gelogen, da wird ohne jeden Grund die politische und menschliche Integrität mancher angezweifelt, da werden Stellungnahmen der UOKG verdreht - wo anfangen , wo aufhören?

Was lehrt uns das? Es lehrt uns, daß unter uns Menschen sind, die die Anrede "Kamerad" nicht verdienen. Wenngleich also, wie oben geschrieben, ein Streit mit ihnen nicht lohnt, so ist mir schon wichtig, mich vor alle von ihnen so infam angegriffenen Kameradinnen und Kameraden zu stellen.

Horst Schüler, Vorsitzender der UOKG
Umfragen
Gefällt Ihnen unser neue Portalseite?
  
Ihre Erfahrungen mit der DDR?
  
Was unterstützen Sie?
  
 
Startseite arrow Startmenu
Diese Website wird beständig erweitert. Kritik, Anregungen und Mitarbeit ist erwünscht.
Disclaimer Copyright © 2004-2005